Donnerstag, 6. November 2014

"Guckuck!"

Ich brauche nicht hinzugucken um zu wissen, wer mich da angesprochen hat. Irgendwie tue ich es dann doch und begrüße mit einen (sehr) müden lächeln Conny! Conny ist eine alte Bekannte von früher ... also ganz früher! Ich glaube ich war damals erst 17??? Wir hatten damals mal so was wie ein "Date" gehabt! Ich glaube, wir waren ein Eis essen, oder so, und das war es dann. Kein Interesse! Wenn ich mich recht erinnere, hatte sie damals eine wirklich ansehnliche Freundin. Und mein Plan war es über sie vielleicht eher der Freundin was näher zu kommen, oder so!Nun ja, ist schon was her, und auch sie hatte keine wirklichen Anstrengungen unternommen einen Kontakt zu mir zu halten!
Und nun taucht dieses Bild meiner Vergangenheit regelmäßig wieder vor mir auf.
Wir hatten uns vor 2 Jahren zufällig im Supermarkt wieder getroffen, wo ich zu 90 % meine Beute für's Mittagessen mache. Sie ist mittlerweile Mutter von 2 Kindern und wohnt quasi um die Ecke. So schön das Wiedersehen war, es folgten derer immer mehr. Himmel, wie kann ich als Mutter zweier Kinder immer genau zur gleichen Zeit im Supermarkt sein wie ich?? Sogar während der Ferien! An 3 von 5 Tagen ist sie sicherlich auch da!
Wir hatten uns zu Beginn auch mal ins Kaffee gesetzt, und uns über "Früher" was ausgetauscht. War ja auch mal spannend zu hören, was in den vergangenen 20 Jahren so passiert war. Ich fand das ganz nett und habe mir auch nicht viel dabei gedacht, weil ich das mit jede(r/m) Bekannten von früher gemacht hätte. Es klingelte erst, als sie mal erwähnte, "dass es sicherlich kein Zufall sei, dass wir uns nach all den Jahren wieder getroffen hätten". "ALARM!" ... aber noch etwas ungläubig. Erst als noch "ob ich denn abends auch mal Zeit hätte" oder "ob ich mal bei Ihr vorbei schauen würde!" dazu kamen ahnte ich was los ist!
"Ehem, Du hast Kinder UND einen Ehemann. Ich übrigens auch. Also keinen Ehemann. Aber ich bin auch verheiratet, und bin damit an und  für sich auch zufrieden". Etwas ungläubige Augen gucken mich an: "Aber ich dachte, Du würdest auch so denken, sonst würden wir uns doch nicht immer über den Weg laufen!" "Ehem, das liegt zum großen Teil daran, dass das genau die Uhrzeit ist in der ich Mittagspause habe - also es quasi nicht unbedingt in meinen Möglichkeiten liegt, daran was zu ändern. Und zu essen hätte ich mittags schon gerne was. Es ist ja auch keine Fügung des Schicksals, wenn der Busfahrer immer zur gleichen Uhrzeit genau bei einem an der Bushaltestelle anhält!".
Tja, da blickten die Augen schon ein wenig irritiert. Aber wenn ich geglaubt habe, dass wäre recht eindeutig gewesen, so erinnert mich das bald tägliches "Guckuck" ans Gegenteil!
Und es nervt! Heute schon wieder: "Guckuck, ach, Du auch wieder hier?" Ja, verdammt. Wie kann man es eigentlich mit einer Halbtagsstelle, zwei Kindern und Urlaub immer wieder schaffen, genau zur gleichen Zeit im Supermarkt zu sein wie ich!?
Ach, was rege ich mich auf. Eigentlich doch nur darüber, dass wenn ich schon mal das Glück habe, dass wenn eine Frau schon so bemüht darum ist mir möglichst häufig über den Weg zu laufen, es ausgerechnet eine nicht so unterhaltsame "Partie" ist! *grummel*
Was ist eigentlich aus ihrer Freundin von damals geworden? *grins*

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Degenerationsabläufe

Arg, mein Gehirn verkümmert!
Ich merke es quasi schon physisch, wie es sich immer weiter in eine ruhige Ecke meines Schädels zurück zieht um der Routine ganz viel Raum zu lassen. Ewig die gleichen Abläufe, die gleichen Aufgaben, die gleichen Leute, die gleichen Probleme ... wer brauch dazu noch Gehirn? Dazu reicht auch der Teil, der für die Routinen zuständig ist. Nein, besser noch, die paar Dinge können wir doch einfach dem Reflexzentrum überlassen, dann geschieht's gleich automatisch! Das wäre doch toll und mein Gehirn könnte sich gleich zur Ruhe legen!
Boah, ich brauch dringen einen neuen Zugang, der meine Gehirn vor Freude wieder tanzen und durch den Schädel toben lässt. Anreize!!!

Montag, 27. Oktober 2014

Persönliche Blogs

Irgendwann ereilt es wohl jeden, oder früher war eh alles besser ;-)
Aber die Anzahl der persönlichen Blogs hat in meinen Augen hin def. abgenommen (oder sind nur geladenen Lesern zugänglich!?)
Dafür kann man sich vor lauter Rezepten, Essen, Büchern oder Klamotten nicht mehr retten!?
Oder das ist der kniff, wie man es über lange Zeit schafft regelmäßig zu posten: Grundbedürfnisse texten und bebildern.
Habe heute wieder mal geatmet. War eigentlich ganz angenehm. Die Luft heute Morgen war noch etwas kühl und schmeckte nach Nebel und Laub. Zum Glück weniger nach Straßenverkehr - aber es sind ja auch noch Ferien.
Hmmm.... schnell noch ein passen des Bild dazu: Hier exemplarisch "Luft in meiner Wasserflasche"! ;-)



Ich schaue dann mal noch ein bisschen rum, was es in Bloghausen noch so gibt! :-)

// NACHTRAG
Eine Stunde und etliche Blogs später: Wahrscheinlich liegt's an mir! *urgs* Brauche wohl nur etwas Geduld!


Freitag, 24. Oktober 2014

Muse

Während der Autofahrt sinnierend - welche Frau im Freundeskreis ne Sünde wert wäre.
Erkenntnis: Keine (mehr)!

Ernüchterung!

Was tun? Wo sind sie hin, die Frauen, die mich begeistern konnten - über die man gerne mal ein Liebeslied geschrieben hätte!?

Dienstag, 21. Oktober 2014

Hotelzimmer

Kommt mir irgendwie wie eine kleine Zeitreise vor. Ewig her, dass ich mal hier war!



Donnerstag, 30. Januar 2014

Aufmunterung erwünscht!!

Heute ist so ein Tag, der eigentlich egal ist. Irgendwie weiß ich mit mir nix anzufangen, und würde gerne die Verantwortung für meinen emotionalen Zustand jemand Anderen übertragen.
Der Tag hat weder "Hochs" noch "Tiefs". Mir geht es nicht schlecht, was wiederum schon mal gut ist. Aber mir geht es auch nicht gerade gut. So was wie "Spaß" scheint gerade meilenweit weg zu sein. Mir fällt auch nix ein, womit ich mir was gutes tuen könnte. Es ist ja eh egal.
Der Tag existiert einfach nicht, oder so! Es kann ihn haben wer will. Ist bestimmt auch nix verkehrtes. Keine versteckten Mängel, oder so! Halt ein Tag! Einziges Manko: Es ist mein Tag! Also nix mit: "Wenn ich einen Tag habe, dann würde ich in die Sauna gehen. Oder shoppen." Ne ne, dafür muss erst mal weiter gearbeitet werden. Bis ca: 17:30 Uhr. Danach nach Hause, und Sohnemann noch eine bisschen bespaßt werden. Dann noch ins Bett bringen, was vorlesen, und dann ab ca. 20 Uhr hat man Feierabend. Aber daran denken, um 6 Uhr Morgen klingelt der Wecker wieder. Und es wird ein anstrengender Freitag! Ach ja, und wenn's geht daheim bleiben. Schatz hatte diese Woche auch noch nicht viel von mir. Evtl. kann sich um meine Rechnungen gekümmert werden, oder so! Ein bisschen Ablage machen! Ach ja, und müde ist man auch, da man die ganze Woche noch keinen wirklichen Feierabend hatte!! Also, wer will!?
Oder ich besorg mir schnell noch irgendwoher 'ne Dose "tolles". Oder jemanden, der dafür verantwortlich ist. Den kann ich dann wenigstens dafür zur Rechenschaft ziehen *hehe*


Dienstag, 28. Januar 2014

Burn out!!!

Na, ich denke so weit ist es noch nicht!! Aber ich sollte auf der Hut sein.
Das letzte Wochenende war irgendwie zum abgewöhnen. Obwohl es gar nicht so schlimm klingt: Samstag Fußballturnier von Sohnemann, Sonntag mit Freunden essen gehen und Kaffee!
Klingt ja eigentlich ganz OK. Aber irgendwie hätte ich an diesem Wochenende einfach mal Zeit zum Atmen gebraucht. Oder ich kann einfach nicht mehr richtig abschalten, von den ganzen ToDos die mir immer im Hinterkopf herum schwirren!
So war ich ziemlich entnervt darüber, dass der gesamte Samstag Nachmittag beim Fußballturnier drauf ging!!!!! Von 13:00 bis 18:30 Uhr. Sohnemann hatte in der Zeit 5 Spiele à 15 Min. ! Das heißt für die Zwischenzeit: Viel Langeweile. Davon abgesehen, dass die Mannschaft echt besch... gespielt hat, haben sie dafür in den Pausen um so mehr Action und Radau in der Halle veranstaltet. Ergebnis: NERV!
Am Sonntag ging es dann um 11 Uhr weiter mit Freunden und ihren zwei Kleinen. Wieder Programm bis 17 Uhr!! Für mich def. zu lang. Insbesondere weil die Kleinen den Eltern ganz schön auf der Nase herum tanzen. Ergebnis: ANSTRENGEND!
Und so sollte es eigentlich nicht sein!
Dank Smartphone auch immer schön auf dem Laufenden, welche E-Mails mit Klärungsbedarf von Verein oder Band eintrudeln, und im Hinterkopf, dass diese Woche Hammer wird, mit gaaaanz wenig Feierabend!!!
Nicht gut. Schatz hat meine Laune natürlich gemerkt, und wollte immer wissen was ist! Aber was soll ich schon sagen: Dass mir alles gerade zu viel ist? Die Antwort wäre dann ja auch klar gewesen "Du hast auch zu viel!". Also besser nix sagen. Würde mir ja auch nicht helfen!