Dienstag, 23. Juni 2015

Zeit für Veränderung!

Ich hatte ja schon mal so vor mich hin sinniert.
Irgendwas muss/soll ja mal passieren.
Nun habe ich erst mal die Band an den Nagel gehangen. Schade ist es schon, weil es in der Musikrichtung nicht gerade viele Bands in der Umgebung gibt, und es gleichsam ein "Aus" für mich in dieser Musikrichtung bedeutet - aber der Nervfaktor wurde langsam zu groß! Schade, weil die Band schon Potential hatte!
Vielleicht habe ich aber auch nur eine verkehrte Einstellung! Eigentlich könnte es mir ja egal sein was läuft, oder wie es läuft. Ich bin ja nicht alleine die Band. Aber irgendwie geht das bei mir nicht. Einfach nur dabei sein, um dabei zu sein geht irgendwie nicht. Ich mache es dann gleich richtig, und mit Engagement. Und dann regt es mich auf, wenn andere noch nicht mal mitziehen! Und ich kann nicht immer der Antreiber sein. Das hab ich schon auf der Arbeit zu sein, das bin ich bereits im Verein, nicht auch noch in der Band!
So, schade ist es schon. Aber es schafft neue Zeitfenster, die sich sicherlich wieder schließen werden/füllen lassen! Ich lass' mich mal überraschen! :-)

Mittwoch, 10. Juni 2015

Kindle oder net Kindle

Nein, natürlich geht es nicht um weiteren Nachwuchs.
Höchstens um technischen Nachwuchs :-)

Aber hole ich mir tatsächlich einen eBook Reader, oder doch eher ein aktuelles Tablet. EBook Reader ist klar wofür ich ihn gebrauche. Aber bin ich wirklich der Vielleser??? Ja, hin und wieder ein Buch, aber eigentlich mehr Zeitungen und Magazine!! Aber die kann so ein eBook Reader nicht wirklich darstellen. Insbesondere bei Magazine, wo es auch schon mal auf farbige Bilder an kommt.
Also doch eher Tablet?
Oder nicht gleich einen Kindle, sondern was günstigeres? Aber ist das qualitativ dann auch vergleichbar?
Hmmm, wenn man sich nicht sicher ist, lässt man's besser, oder hebt es sich auf, für nen Frustkauf oder so *g*

Mittwoch, 3. Juni 2015

Ich will was entdecken

Etwas, was mich interessiert. Was mich begeistert und mich ausfüllt.
Ich brauch' dringend mal neue Impulse, sonst veröde ich :-/
Kann doch nicht alles gewesen sein!

Dienstag, 2. Juni 2015

Einstellen oder Heimat

Manchmal bin ich fest davon überzeugt: Dieser Blog gehört mal geschlossen!
Dann finde ich doch wieder so etwas wie "Heimat" und "Ruhe", wenn ich an diesen digitalen Ort zurückkehren kann.
Klingt irgendwie blöde, aber irgendwie ist es für mich so was wie mein persönlicher Lieblingsort, von dem niemand etwas weiß. Wo ich ich sein kann, gefüllt mit Erinnerungen und einem alten vertrauten "Geruch". Hier bin ich mir und meinen Gedanken näher als sonst nirgendwo anders! Mehr "ich" geht bald nicht mehr *grins*
Schön, dass es diesen Ort gibt :-)

Mittwoch, 28. Januar 2015

Theater Flirt

Und das aufs heftigste. So, dass ich im nachhinein immer noch Herzklopfen hatte.
Und das mit der Schauspielerin auf der Bühne. Hatte niemals gedacht, dass so was geht.
Und jetzt, mit ein wenig Abstand, klingt es auch schon irgendwie wieder total surreal.
Aber an den Abend war es echt. Verdammt echt und einprägend. So echt, dass ich nach dem Stück zur Schauspielerin gegangen wäre um Sie zu fragen, ob sie noch Lust auf einen Kaffee in der Stadt hätte, weil ich mir sicher gewesen wäre, sie hätte "ja" gesagt! Wenn ich nicht vergeben wäre.
So bleibt es eine tolle Erinnerung für die ich dankbar bin :-)



Donnerstag, 6. November 2014

"Guckuck!"

Ich brauche nicht hinzugucken um zu wissen, wer mich da angesprochen hat. Irgendwie tue ich es dann doch und begrüße mit einen (sehr) müden lächeln Conny! Conny ist eine alte Bekannte von früher ... also ganz früher! Ich glaube ich war damals erst 17??? Wir hatten damals mal so was wie ein "Date" gehabt! Ich glaube, wir waren ein Eis essen, oder so, und das war es dann. Kein Interesse! Wenn ich mich recht erinnere, hatte sie damals eine wirklich ansehnliche Freundin. Und mein Plan war es über sie vielleicht eher der Freundin was näher zu kommen, oder so!Nun ja, ist schon was her, und auch sie hatte keine wirklichen Anstrengungen unternommen einen Kontakt zu mir zu halten!
Und nun taucht dieses Bild meiner Vergangenheit regelmäßig wieder vor mir auf.
Wir hatten uns vor 2 Jahren zufällig im Supermarkt wieder getroffen, wo ich zu 90 % meine Beute für's Mittagessen mache. Sie ist mittlerweile Mutter von 2 Kindern und wohnt quasi um die Ecke. So schön das Wiedersehen war, es folgten derer immer mehr. Himmel, wie kann ich als Mutter zweier Kinder immer genau zur gleichen Zeit im Supermarkt sein wie ich?? Sogar während der Ferien! An 3 von 5 Tagen ist sie sicherlich auch da!
Wir hatten uns zu Beginn auch mal ins Kaffee gesetzt, und uns über "Früher" was ausgetauscht. War ja auch mal spannend zu hören, was in den vergangenen 20 Jahren so passiert war. Ich fand das ganz nett und habe mir auch nicht viel dabei gedacht, weil ich das mit jede(r/m) Bekannten von früher gemacht hätte. Es klingelte erst, als sie mal erwähnte, "dass es sicherlich kein Zufall sei, dass wir uns nach all den Jahren wieder getroffen hätten". "ALARM!" ... aber noch etwas ungläubig. Erst als noch "ob ich denn abends auch mal Zeit hätte" oder "ob ich mal bei Ihr vorbei schauen würde!" dazu kamen ahnte ich was los ist!
"Ehem, Du hast Kinder UND einen Ehemann. Ich übrigens auch. Also keinen Ehemann. Aber ich bin auch verheiratet, und bin damit an und  für sich auch zufrieden". Etwas ungläubige Augen gucken mich an: "Aber ich dachte, Du würdest auch so denken, sonst würden wir uns doch nicht immer über den Weg laufen!" "Ehem, das liegt zum großen Teil daran, dass das genau die Uhrzeit ist in der ich Mittagspause habe - also es quasi nicht unbedingt in meinen Möglichkeiten liegt, daran was zu ändern. Und zu essen hätte ich mittags schon gerne was. Es ist ja auch keine Fügung des Schicksals, wenn der Busfahrer immer zur gleichen Uhrzeit genau bei einem an der Bushaltestelle anhält!".
Tja, da blickten die Augen schon ein wenig irritiert. Aber wenn ich geglaubt habe, dass wäre recht eindeutig gewesen, so erinnert mich das bald tägliches "Guckuck" ans Gegenteil!
Und es nervt! Heute schon wieder: "Guckuck, ach, Du auch wieder hier?" Ja, verdammt. Wie kann man es eigentlich mit einer Halbtagsstelle, zwei Kindern und Urlaub immer wieder schaffen, genau zur gleichen Zeit im Supermarkt zu sein wie ich!?
Ach, was rege ich mich auf. Eigentlich doch nur darüber, dass wenn ich schon mal das Glück habe, dass wenn eine Frau schon so bemüht darum ist mir möglichst häufig über den Weg zu laufen, es ausgerechnet eine nicht so unterhaltsame "Partie" ist! *grummel*
Was ist eigentlich aus ihrer Freundin von damals geworden? *grins*

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Degenerationsabläufe

Arg, mein Gehirn verkümmert!
Ich merke es quasi schon physisch, wie es sich immer weiter in eine ruhige Ecke meines Schädels zurück zieht um der Routine ganz viel Raum zu lassen. Ewig die gleichen Abläufe, die gleichen Aufgaben, die gleichen Leute, die gleichen Probleme ... wer brauch dazu noch Gehirn? Dazu reicht auch der Teil, der für die Routinen zuständig ist. Nein, besser noch, die paar Dinge können wir doch einfach dem Reflexzentrum überlassen, dann geschieht's gleich automatisch! Das wäre doch toll und mein Gehirn könnte sich gleich zur Ruhe legen!
Boah, ich brauch dringen einen neuen Zugang, der meine Gehirn vor Freude wieder tanzen und durch den Schädel toben lässt. Anreize!!!